News

Was macht die Kartoffel eigentlich im… Mai so?

Hallo zusammen,

Anfang April habe ich noch davon geschrieben, dass es bald losgeht mit den Kartoffeln für dieses Jahr. Was ist aber in den letzten Wochen passiert?

Klassischerweise werden die Kartoffeln im April gelegt. Der Boden ist dann nach dem Winter bereit für die neue Frucht. Ein eher leichter Boden ist für die Kartoffel ideal, denn sie braucht viel Luft.

Ja und kann ich denn dann auf meinem Feld jedes Jahr Kartoffeln anbauen? Naja, man könnte wohl schon, der Boden kann sich schließlich nicht wehren. Allerdings steigt dadurch das Risiko von Krankheiten und Schädlingen und könnte enorme Einbußen bei der Ernte mit sich bringen. Deshalb wird auf derselben Fläche nur in jedem vierten Jahr wieder die Kartoffel gepflanzt. Um den Nährstoffhaushalt im Gleichgewicht und Schädlinge im Zaum zu halten, werden in den Jahren dazwischen auf demselben Acker andere Kulturen angebaut – genau das nennt man Fruchtfolge. Ein Bauer, der jedes Jahr gerne 1 Hektar Kartoffeln anbauen möchte, braucht also mindestens 4 Hektar Fläche.

 

Jetzt, Ende Mai, treiben die Kartoffelpflanzen dann langsam heraus aus der Erde. Meine verschiedenen Sorten sind etwas unterschiedlich schnell im Wachstum – die Linda lässt sich z.B. etwas mehr Zeit, bis sie sich an der Oberfläche zeigt… na gut, dann übe ich mich solange in Geduld und esse in der Zwischenzeit ein bisschen frisches (vielleicht auch krummes) Gemüse :-)

 

Krumme Grüße

Katharina

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.