Kostenlose Lieferung Jederzeit Kündbar Deutschlandweiter Versand Beste Bio-Qualität
Zurück zur Übersicht

Trend-Food Avocado

Eine Schande für die Umwelt?

Egal ob auf’s Brot mit Spiegelei, zu einer Rose geformt in der Buddha Bowl, im Schokopudding oder als Guacamole. Wir lieben sie: Die Avocado. Wenn man sie im richtigen Moment erwischt, ist sie cremig, fotogen, lecker und super gesund. Doch auch wenn die Nachfrage nach der exotischen Frucht stetig steigt, werden kritische Stimmen laut. Die Ware wächst nicht auf heimischem Boden und Avocados verbrauchen echt eine Menge Wasser. Wir haben uns mal auf die Suche nach Fakten gemacht und das Wichtigste für euch geklärt.

 

Wo wächst die Avocado eigentlich?

40% des weltweiten Avocadoexports stammen aus Mexico. Bei den warmen Temperaturen und genügend Wasser fühlen sich die Avocadobäume dort sehr wohl. Auch Nachbarländer wie Chile und Guatemala bauen die grüne Frucht an. Trotzdem findet man mittlerweile auch Plantagen in Spanien. Das Gute an der Avocado ist, dass der Boden kaum bearbeitet werden muss, um ihn zu bepflanzen. Anders als bei Obst, das auf Feldern wächst, kann ein Avocadobaum bei den richtigen Temperaturen auch am Straßenrand stehen.

 

Und wie ist das mit dem Wasserverbrauch?

Der am meisten in der Kritik stehende Faktor der Avocado ist wohl der Wasserverbrauch der Frucht. Viele warnen vor den etwa 1.000 Litern Wasser, die ein Kilogramm Avocado verbraucht. Klar, auf den ersten Blick ist das auch ganz schön viel. Aber in Relation zu anderen Lebensmitteln? Rindfleisch zum Beispiel verbraucht etwa 15.500 Liter Wasser pro Kilogramm. Das ist 15 mal mehr. Und die Spitze des Eisberges: Kakao und Kaffee. Diese beiden sind die wahrscheinlich Wasser intensivsten Lebensmittel und verbrauchen über 20.000 Liter Wasser pro Kilo. Das sind 20 Kilo Avocados auf 1 Kilo Kaffeebohnen. Nichts desto trotz bleibt die Avocado ein Luxusprodukt und sollte in Maßen genossen werden, weil in den großen Anbaugebieten wie Mexiko und Chile durch die Plantagen eine gefährliche Wasserknappheit entsteht.

 

Avocados in unseren Boxen

Auch wir von etepetete packen euch immer mal wieder Avocados in eure Boxen. Genau wie alle anderen unserer Produkte sind diese BIO zertifiziert. Außerdem versuchen wir die Ware wenn möglich aus Spanien zu bekommen, da so der Transportweg natürlich wesentlich kürzer ist. Wir legen sehr viel Wert darauf, dass unsere Avocados aus Regionen mit ausreichenden Wasservorräten kommen. Wie ihr wahrscheinlich schon wisst, nehmen wir die grünen Früchte auch trotz Schalenfehlern oder der falschen Größe – so sind unsere Avocados meistens ein bisschen kleiner als die Norm. Wenn wir doch einmal Avocados aus Mexico ausliefern, dann meist weil sie sonst auf dem Müll gelandet wären und damit wäre der Wasserverbrauch dann wirklich komplett umsonst gewesen. Das würde ja auch keinen Sinn machen, oder?

vor 11 Monaten
Zurück zur Übersicht