Kostenlose Lieferung Jederzeit Kündbar Deutschlandweiter Versand Beste Bio-Qualität
Zurück zur Übersicht

Welche Makel gibt es?

 

Welche Makel gibt es bei Obst und Gemüse?

Wie ihr vermutlich schon wisst, retten wir von etepetete Bio-Obst und -Gemüse, das es nicht in den Handel schafft. Dabei sieht man das der Ware oft gar nicht an. Was für eine Geschichte verbirgt sich also hinter einer perfekt aussehenden Zwiebel in eurer Box? Warum wurde sie abgelehnt? Und wie kann es sein, dass das manchmal nichts mit der Ware selbst zu tun hat? Wir haben euch mal alle Gründe für die Aussortierung in einer Liste zusammengefasst.

Größe und Form

Der wohl offensichtlichste Grund sind die Normen, die Größe und Form des Produkts regeln. Eine zu kleine Zwiebel, eine riesige Zitrone, eine zweibeinige Karotte oder einen Zwillings-Champignon, das kann der Handel nicht gebrauchen. Dabei geht es übrigens auch nicht immer nur um den heiklen Einkäufer, der krumme Ware nicht haben will. Manchmal hat das auch einfach logistische Gründe. Wenn alle Produkte die gleiche Form und Größe haben, sind sie leichter zu lagern und zu transportieren, man kann sie stapeln und gut verpacken. Im Fachchargon werden die verschiedenen Größen und Formen von Obst und Gemüse übrigens auch als unterschiedliche “Kaliber” bezeichnet.

Schalenfehler und Verfärbungen

Zwei Eigenschaften, die bei Obst und Gemüse auch nicht selten vorkommen, sind Schalenfehler und Verfärbungen. Als Schalenfehler bezeichnet man raue braune Stellen, Risse und Narben auf der Schale des Produkts. Solche Fehler entstehen aus ganz verschiedenen Gründen. Zum Beispiel wenn auf dem Apfel während dem Wachsen am Baum eine Kerbe entsteht oder ein Hagelschauer die Produkte leicht beschädigt. Verfärbungen entwickeln sich zum Beispiel wenn die Frucht oder das Gemüse nicht genug Sonne abbekommt. Auf den Geschmack und die Qualität der Ware haben solche Mängel keine Auswirkungen.

Fehlendes “Grün”

Supermärkte wollen eine gewisse Garantie für die Frische und die Qualität ihres Produkts. Deswegen nehmen sie zum Beispiel nur Kohlrabi an, der noch Stängel mit Grün hat. Manchmal kommt es aber vor, dass dieses Laub beschädigt ist, obwohl der Kohlrabi noch die perfekte Qualität hat. Wir von etepetete kennen und vertrauen unseren Partner LandwirtInnen und prüfen die Qualität anhand anderer Merkmale. Und so schafft es ein Kohlrabi auch ohne Grün zu uns.

Unsortierte Ware

Wenn wir in unseren Inhaltslisten von “unsortierter Ware” sprechen, kann in deiner Box entweder eine perfekte rote Beete landen oder eben eine, die zu groß, zu klein oder zu krumm ist. Unsortierte Ware bedeutet nämlich, dass der bzw. die LandwirtIn sich einen Arbeitsschritt sparen kann und nicht erst die unperfekten Kaliber aussortieren muss. Wir nehmen einfach eine komplette Ladung an und packen alles in die Boxen. Ganz egal ob das Produkt der Norm entspricht oder eben nicht.

Umstellungsware

Genauso verhält es sich mit sog. “Umstellungsware”. So bezeichnet man die Ware eines Agrarbetriebes, der gerade auf biologische Erzeugung umstellt. So ein Prozess dauert etwa zwei Jahre und obwohl der bzw. die  LandwirtIn die Ware schon nach biologischen Kriterien anbaut, darf er sie noch nicht als solche zertifizieren. Diese Umstellung birgt finanzielle Schwierigkeiten für den Betrieb. In der Zeit der Umstellung sind die Kosten schon zu hoch, um die Produkte als konventionelle Ware zu verkaufen. Andererseits kann der Bio-Handel mit Lebensmitteln ohne Bio-Zertifizierung nichts anfangen. Der Betrieb bekommt also seine Ware nicht los – und da kommt dann etepetete ins Spiel.

Falsche Etiketten

Es kommt auch vor, dass du perfekte Ware in deiner Box findest, die es sogar eigentlich in den Supermarkt geschafft hätte. Wo ist dann also das Problem? Das Problem entsteht tatsächlich nur deswegen, weil die Packungen der Ware falsch beschriftet, bzw. etikettiert wurden. Natürlich könnte der Supermarkt einfach alle Etiketten nochmal abnehmen und neu beschriften aber das ist oftmals zu viel Arbeit. Wegwerfen ist in Deutschland einfach immer noch eine sehr preisgünstige Alternative für den Handel. Also landen die falsch beschrifteten Säcke viel zu häufig einfach in der Tonne – oder mit etwas Glück bei etepetete und so in deiner Retter-Box!

vor 8 Monaten
Zurück zur Übersicht